Akku Wissen

Akku Wissen

Lithium-Ionen-Akkus

18650 Akkus sind Lithium-Ionen-Akkus mit Spezialgröße.

  • 18 = Durchmesser in Millimeter
  • 65 = Länge in Millimeter
  •   0 = Bauform, zylindrisch

Die Längenangabe kann variieren (wenn eine Schutzschaltung und ein Nuppel hinzu kommt)


Flattop = flacher Kopf, ohne Nuppel
PCB     = Schutzelektronik

Die Schutzelektronik (PCB) für 18650 Akkus sichert folgende Dinge ab:

  • Kurzschluß
  • Überladung
  • Tiefentladung

Ein geschützter Akkuträger (mit Elektronik) läuft nur vernünftig wenn ein ungeschützter Akku verwendet wird.

 

2000 mAh oder 3000 mAh bedeutet Milliamperestunde (wie viel Strom ein Akku aufnehmen kann)
mehr mAh = länger Laufzeit ( längerer Betrieb) und längere Ladezeiten

 

15A, 20A, 30A, bedeutet max. Stromabgabe

 

INR
I steht für Lithium Ionen
N steht für Nickel-Cobalt (Hochstromfähig)
R für die runde Bauweise

IMR
I steht für Lithium Ionen
M steht für Mangan (kurzfristige hohe Stromabgaben)
R die runde Bauweise

ICR
I steht für Lithium Ione
C steht für Cobalt (lange und gleichmäßige Stromabgabe)
R die runde Bauweise

 

Lithium-Ionen Akkus haben viele Vorteile:

  • höhere Leistungsdichte
  • höhere Spannung
  • größeres Temperaturfenster
  • geringeres Gewicht

 

Beim Kauf sind besonders zu beachten: Kapazität, Spannung, Entladestrom, vorhandenen Anschlüsse, eine erforderliche Schutzbeschaltung oder Besonderheiten in Bezug auf Hochstrom- und Hochtemperaturfähigkeit.

Lithium-Ion Akkus dürfen nicht mit herkömmliche Ladegeräte aufgeladen werden, hier für benötigt man spezielle Ladegeräte

 

 

 Lithium-Ionen-Akkus richtig laden

Besonders bei E-Zigaretten kommt es bei der 18650 Zelle auf Qualität an. Neben einer hohen Spannung und einem hohen Strom sind hohe Kapazitäten bei gleichzeitig geringer Betriebstemperatur gefordert.

Richtige Pflege kann die Lebensdauer und die Akkulaufzeit signifikant erhöhen.

Übermäßige Wärme schadet den Akkus.

Akku nicht immer vollständig entladen. Tiefenentladungen können den Akku zerstören (nicht immer ganz leer und dann wieder ganz voll laden) Man sollte den Akku zwischen 20 und 80 Prozent „cyclen“ (in diesem Bereich halten). Die Ladezeit hängt dabei von unterschiedlichen Faktoren ab: Dazu zählen die Kapazität des Akkus, der durch das Ladegerät bereitgestellte Ladestrom und natürlich, wie weit der Akku entladen ist.

Akkus verlieren über die Zeit an Leistung, das ist ganz normal.